Niedersachsenliga: PSV GW Hildesheim – SG DGS  4:2 (2:1)

 

Bericht: Kai Loges

 

Team: Sofia Schenk, Mette Bielefeld, Jojo Diepold, Kira Winter, Franca de Voss, Lea Wiemers, Thorid Bruns, Juli Ruhstrat, Nele Bielefeld, Kyra Czerwinski, Nele Fromm, Vanessa Pape, Jamie Hackenjos und Paula Kinkelbur.

 

Trainer: Uli Birk

Co-Trainer: Kai Loges

 

Außer Spesen nichts gewesen

 

Mit dünner Personaldecke fuhr die SG zum Auswärtsspiel gegen den PSV GW Hildesheim. Vor allem die Defensive war von Verletzungen und Krankheit betroffen.
Trotz der daraus resultierenden Umstellungen gelang es dem Team der SG in der ersten Hälfte den Gegner unter Druck zu setzen und das Spiel zu kontrollieren.
Das 1:0 fiel nach guter Vorarbeit über den rechten Flügel, die flach und hart herein geschlagene Flanke konnte aus kurzer Distanz über die Linie gedrückt werden.
Der Ausgleich der Hildesheimerinnen fiel überraschend, nach dem in einer eigentlich schon geklärten Situation, der Ball nicht resolut aus der Gefahrenzone  gespielt wurde.
Auch das 2:1 fiel mehr oder weniger aus heiterem Himmel, so dass der Gastgeber trotz Unterlegenheit mit einer Führung in die Pause gehen konnte.
In der zweiten Halbzeit wurde das Team der SG dann beim Anrennen gegen die weiterhin tiefstehenden Hildesheimerinnen zweimal klassisch ausgekontert, bevor der Anschlusstreffer aus einer Einzelleistung heraus fiel.

„Wir haben heute mit den falschen taktischen Mitteln versucht zum Erfolg zu kommen und letztendlich mit zu vielen Unzulänglichkeiten im Spielaufbau dem Gegner in die Karten gespielt. Das gehört aber auch zum Entwicklungsprozess unseres Teams dazu. Deswegen geht bei uns die Welt nicht unter“, erklärte Co-Trainer Kai Loges.

Online Games