Teammanagerbericht: SG TSV Diemarden - Groß Schneen

Autor: Kai Loges

22.03.2015

Großes Kino in Groß Schneen

SG Diemarden – Groß Schneen besiegt ungeschlagenen Tabellenführer TSG Ahlten mit 3:2

Nach 20 Minuten rieben sich die Zuschauer verwundert die Augen. Wer war hier der ungeschlagene Tabellenführer mit der stärksten Offensive und der besten Defensive in der Liga?


Bis zu diesem Zeitpunkt erspielte sich die SG Diemarden – Groß Schneen mit aggressivem Forechecking und hohem Tempo in den Angriffsaktionen eine Chance nach der anderen. Durch Tore in der 5., 8. und der 10. Minute stand es bereits 3:0, bei besserer Chancenverwertung hätten es auch gern 5:0 stehen können, das wäre aber Jammern auf extrem hohem Niveau.


Der Trainer des Tabellenführers TSG Ahlten setzte ein Zeichen, holte schon nach knapp zwanzig Minuten drei Spielerinnen gleichzeitig vom Feld.
Ab diesem Zeitpunkt begannen sich die Hannoveranerinnen ein Übergewicht im Mittelfeld aufzubauen, ohne aber zu zwingenden Torabschlüssen zu kommen.
Zu dem nahmen die Spielerinnen der Gastgeber Tempo aus ihrem Spiel, um nicht zu überdrehen.


Durch eine Unachtsamkeit in der Abwehr fiel dann in der 31. Minute der Anschlusstreffer für Ahlten.

In der zweiten Halbzeit kamen die Gäste nach einer lauten Kabinenansprache mit einer anderen Einstellung aufs Feld zurück und versuchten ihre Überlegenheit im Mittelfeld durch hohe Pässe über die Vierkette der SG DGS in Torchancen umzumünzen. Als dies nicht gelang wurde verstärkt über die Außen gespielt, um über nachrückende Spielerinnen im Rücken der Abwehr zum Erfolg zu kommen.
Die SG DGS überstand diese Druckperiode mit viel Einsatz und zeigte, dass sie nicht nur technisch guten Fußball spielen kann, sondern es auch versteht, zu fighten und zu grätschen.

Als in der 69. Minute der Anschlusstreffer nach einem nicht geahndeten Foul vor dem Strafraum der SG DGS fiel, wurde das Spiel noch einmal spannend.
Mit gelegentlichen schnellen Entlastungsangriffen zwang das Gästeteam die Ahltener Spielerinnen dazu, nicht mit allen verfügbaren Spielerinnen zu stürmen und rette den Sieg ins Ziel.

„Großes Kompliment an unser Team. Es war zwar knapp, aber der Sieg war absolut verdient“,
„Erst war es taktisch und spielerisch mit das Beste was ich von unserem Team bisher gesehen habe. Danach hat man gesehen, dass viele Spielerinnen bis an ihre körperliche Leistungsgrenze gegangen sind, um den Sieg zu verteidigen. Letzteres würde ich gerne noch öfter sehen!“ analysierte Co-Trainer Kai Loges.

Beide Trainer waren sich aber auch einig, dass mit diesem Spiel weder nach oben, noch nach unten eine Entscheidung gefallen ist.
Solange der Abstieg noch rechnerisch möglich ist wird bei der SG DGS der Klassenerhalt Priorität haben.

Online Games