Gastspiel beim Tabellenführer verloren

Mit einer 1:3 Niederlage im Gepäck kehrten die Spielerinnen des TSV Germania Diemarden am Samstag zu später Stunde aus Gifhorn zurück.

Die erste Halbzeit wurde vom SV Gifhorn dominiert, was der Pausenstand von 1:2 nicht wiederspiegelte.
Aufgrund vieler schneller Ballverluste im Mittelfeld und beim Aufbauspiel aus der Abwehr heraus gab es wenig Zeit zur Erholung für die Defensive.
Die zum wiederholten Male zwangsweise neu formierte Abwehr hatte alle Hände voll zu tun, damit unser Team nicht höher in Rückstand geriet.
Der gut herausgespielte Führungstreffer Mitte der zweiten Halbzeit war aber hoch verdient, beim zweiten Treffer sah unsere sonst sehr gut spielende Torspielerin auf dem nassen Boden etwas unglücklich aus.
Wenn strukturiert aufgebaut wurde, ergaben sich aber auch Möglichkeiten gegen die körperlich starken aber auf dem weichen Untergrund weniger wendigen Gastgeberinnen.

So konnten wir kurz vor der Halbzeitpause durch schnelles und direktes Passspiel eine Spielerin in zentraler Position vor dem Tor frei spielen und den Anschlusstreffer erzielen.

In den ersten zwanzig Minuten nach der Pause war unser Team dem 2:2 sehr nahe. In mehreren Situationen, die über die Außenpositionen gut vorbereitet wurden, fehlte vor dem Tor die Durchschlagskraft oder das Timing.
Zu dem verteidigten die Gifhornerinnen clever und waren nach abgefangenen Bällen mit ihren Kontern immer gefährlich, so dass wir auch nicht ständig mit allen Spielerinnen nachrücken konnten.

Das 3:1 für Gifhorn fiel in einer Phase, in der das Team durch eine foulbedingte Auswechslung noch nach der Ordnung suchte.

Der Sieg des Tabellenführers geht auch in der Höhe voll in Ordnung, vor allem wenn man deren starke erste Hälfte berücksichtigt. Es ist deutlich zu sehen, dass einige der Spielerinnen regelmäßig bei den Damen mitspielen. Sowohl was den Körpereinsatz angeht, als auch das taktische Verständnis.

Unsere Spielerinnen haben sich nicht versteckt und vor allem wegen des starken Gegners besonders in der zweiten Hälfte überzeugen können.

Online Games